default_mobilelogo

Kontakt

Ihre Meinung ist uns wichtig! Mit dem Absenden der e-mail haben Sie sich mit der Datenschutzerklärung (im Impressum)einverstanden erklärt.
Anti-Spam Frage: Wie viele Beine hat ein Elefant?
Ihre e-mail Adresse
Thema:
Nachricht:

lachende schueler

Etwa 30 km westlich der simbabwischen Hauptstadt Harare befindet sich eine primary school, die früher eine Privat­schule der Porta Farm war und nach den Unruhen 2008/2009 und der Vertreibung der meisten weißen Farmer in staatliche Hand fiel. Ehemalige Arbeiter der Farm und sogenannte Kriegsveteranen siedelten sich in der Umgebung der Schule an.

material

Die Porta Primary School besuchen derzeit etwa 440 Kinder der Jahrgänge 0 (pre-School) bis 7. Die staatliche Finanzierung der Schulen beschränkt sich auf die LehrerInnengehälter, so dass nur mit hohem persönlichen Einsatz überhaupt so etwas wie ein geregeltes Schul­leben möglich ist. Die Lehrerinnen und Lehrer der Porta Primary School haben uns mit ihrem persönlichen Einsatz unter diesen schwierigen Bedingungen sehr beeindruckt. Mit einfachsten Mitteln werden didaktische Materialien selbst erstellt und eine liebevolle Umgebung aufgebaut. Im persönlichen Gespräch wurde aber auch sehr deutlich, dass die Arbeit mit den Kindern ständig an finanzielle Grenzen stößt.

toiletten

So war die hygienische Situation der Toiletten sehr bedenklich. Abseits der großen Städte existiert keine Kanalisation, so dass dort üblicherweise Trockentoiletten („Plumpsklos“) zum Einsatz kommen. Diese müssen regelmäßig erneuert werden, da sonst Krankheiten wie Typhus drohen.
Mit Hilfe der bisher von uns aufgebrachten Mittel konnten schon jeweils eine Jungen- und Mädchen­toilette neu gebaut und der Schulhof eingefriedet werden.

toilets

2017 konnten wir Waschgelegenheiten und eine solargetriebene Wasserversorgung bauen.
Auch der Bau neuer Unterrichtsräume und von Spielmöglichkeiten auf dem Schulhof, sowie neues Mobiliar ist dringend geboten, scheitert aber bislang an finanziellen Möglichkeiten.

armekinder2

Die Familien, deren Kinder zur Porta Primary School gehen, sind sehr arm. Die meisten können sich weder die Schulgebühren in Höhe von 5 US-$ pro Monat, noch die eigentlich vorgeschriebene Schulunifom leisten. So kommen die meisten Kinder in Kleidung in schlechtem Zustand zur Schule, die zumindest farblich halbwegs zu den Schuluniformen passt.

Besonders Mädchen müssen sich jenseits der Schule um das tägliche Überleben kümmern, so dass viele von ihnen nur an den Tagen zur Schule kommen, an denen es dort etwas zu es­sen gibt. Und auch für die anwesenden Kinder gilt: Mit leerem Bauch kann niemand gut lernen. Wir wollen Schritt für Schritt eine tägliche Schulspeisung für alle Kinder einführen.
Derzeit können etwa die Hälfte der Schülerinnen und Schüler daran teilnehmen. Dadurch wurde bereits der regelmäßige Schulbesuch, besonders der Mädchen verbessert. Da nur eine einfache Verpflegung mit Maisbrei und etwas Gemüse notwendig ist, reichen etwa 0,12 US-$ dafür aus. Bei über 400 Kindern macht das aber etwa 50 $ pro Schultag. Für eine zuverlässige Ausgabe von Essen an alle Kinder dieser Schule sind regelmäßige Spenden notwendig.

SpendeAus den Erlösen einer Sammlung auf seiner Geburtstagsfeier konnte einer der Mitglieder unserer Studienfahrt helfen, die Bedingungen der Porta School ein wenig zu verbessern.

schulhof

Derzeit versuchen wir, u.a. mit einer von uns finanzierten solargetriebenen Brunnenpumpe eine schuleigene Landwirtschaft zu ermöglichen. Mit dieser soll die Schulspeisung auf eigene Beine gestellt werden. Mit unseren Spenden könnte dann die Schule in anderen Bereichen unterstützt werden. Sie können die Porta Primary School entweder durch einmalige oder regelmäßige Spenden unterstützen, oder für 30€ pro Monat eine Patenschaft für eines oder mehrere Kinder übernehmen. Paten bekommen regelmäßige Informationen und Briefe der Kinder. Wenden Sie sich bei Interesse bitte an uns.

Sie können die Arbeit an der Porta Farm School unterstützen:

  • Werden Sie Patin oder Pate eines Kindes der Porta Primary School. Sie zahlen pro Monat 30€ und bekommen drei mal im Jahr eine Nachricht des Kindes und Informationen über den schulischen Werdegang. Weitere Informationen finden Sie in unserem Patenschaftsflyer. Bei Interesse können Sie sich auch mit einer Mail an patenschaft@deutsch-simbabwische-gesellschaft.de wenden.
    Patenschaftsflyer Seite 1
    Patenschaftsflyer Seite 2
  • Durch Überweisung einer Spende an die
    dsg logoDeutsch-Simbabwische Gesellschaft e.V.
    IBAN DE45 3804 0007 0259 2400 00
    BIC COBADEFFXXX
    mit Betreff „Porta School“.
    Wenn Sie eine Spendenquittung wünschen, geben Sie bitte Name und Adresse an.

  • Auf der folgenden Webseite: betterplace.org/p20976 bekommen Sie auch neueste Informationen und Bilder der bisherigen Erfolge.code

  • Durch die Zusage regelmäßiger finanzieller Unterstützung, speziell für das Schulessen. Wenden Sie sich bitte dafür per Mail oder SMS an uns. Spenden sind steuerlich absetzbar, sowohl direkt an die Deutsch-Simbabwische Gesellschaft, wie auch über die Spendenseite (betterplace).

Kontakt:

Hermann Stubbe mail@hermann-stubbe.de oder SMS an 015774167939

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok