default_mobilelogo

Kontakt

Ihre Meinung ist uns wichtig! Mit dem Absenden der e-mail haben Sie sich mit der Datenschutzerklärung (im Impressum)einverstanden erklärt.
Anti-Spam Frage: Wie viele Beine hat ein Elefant?
Ihre e-mail Adresse
Thema:
Nachricht:

Entwicklung und Zielsetzung

Die Deutsch-Simbabwische Gesellschaft (DSG) e.V. wurde 1984 mit dem Zweck gegründet, im Sinne der Völkerverständigung einen Beitrag zur Förderung der kulturellen und politischen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Simbabwe zu leisten. Die DSG e.V. ist in das Vereinsregister eingetragen und von den Finanzbehörden als gemeinnützig anerkannt.

Die Mitglieder der DSG engagieren sich in vielfältiger Weise für ein aktives Miteinander. Neben der Entwicklungszusammenarbeit im weitesten Sinne fördert die DSG den Austausch junger Menschen in Form des so genannten globalen Lernens. Im Kunst- und Kulturbereich unterstützt die Gesellschaft die Arbeiten namhafter wie unbekannter simbabwischer Künstler in Deutschland und schafft damit ein Sprachrohr für die Kunstszene in Europa.

Neben dem aktiven Austausch fördert die DSG Projekte und Aktionen befreundeter Partner wie beispielsweise die Arche-Bewegung in Harare. Auf Anfrage vermittelt die DSG überdies Referenten und Simbabwe-Kenner für Vorträge, Dia-Shows und Diskussionen. Nicht zuletzt politisch setzt sich die DSG für eine demokratische und pluralistische Entwicklung beider Länder ein.


Inhalte und Arbeitsschwerpunkte  


reinhold hemkerArbeitsschwerpunkte der DSG. e.V. sind die Koordination und Unterstützung von Kontakten zu unterschiedlichen Organisationen und Projekten in Simbabwe. Hauptpartner der DSG ist die Zimbabwe Workcamp Assoziation (ZWA) mit Sitz in Harare. Die seitens der ZWA angebotenen Workcamps richten sich an junge Menschen und sind meist interkulturell organisiert. Die DSG unterstützt und fördert die Arbeit der ZWA und vermittelt die Teilnahme junger Deutscher an Workcamps in Simbabwe. Daneben pflegt die DSG Kontakte zu weiteren Partnerorganisationen unter anderem zur Zimbabwe-German Society (ZGS) in Harare.

Auch in Deutschland werden Kontakte zu Organisationen mit Simbabwe-Bezug gepflegt: So arbeitet die DSG mit der Aktionsgemeinschaft Humane Welt Rheine (AHW), der Kernen-Masvingo Gesellschaft (KMG) oder der Initiative Südliches Afrika (INISA) zusammen.

Präsident der Deutsch-Simbabwischen Gesellschaft ist der ehemalige Bundestagsabgeordnete Pfr. Dr. Reinhold Hemker (links im Bild); von Beruf Pfarrer und Lehrer. Als Mitglied des Deutschen Bundestages engagierte er sich für den Bereich Entwicklungszusammenarbeit und für Fragen in Bezug auf den afrikanischen Kontinent. Simbabwe kennt Hemker aus langjähriger Tätigkeit in der kirchlichen Projektarbeit und der Entwicklungszusammenarbeit sowie über zahlreiche Aufenthalte und Kontakte.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.