default_mobilelogo

Kontakt

Ihre Meinung ist uns wichtig! Mit dem Absenden der e-mail haben Sie sich mit der Datenschutzerklärung (im Impressum)einverstanden erklärt.
Anti-Spam Frage: Wie viele Beine hat ein Elefant?
Ihre e-mail Adresse
Thema:
Nachricht:

Online-Seminar

Simbabwe und die COVID-19 und die Schuldenkrise

Ursachen und Lösungen

18. November 2020, 14:00 – 15:30 Uhr MEZ

20. November 2020, 19:00 – 20:30 Uhr MEZ

Experten:

Janet ZhJanetZHouou, Direktorin der Zimbabwe Coalition on Debt and Development (ZIMCODD)

Kristina Rehbein, erlassjahr.de – Entwicklung braucht Entschuldung e.V. (Jubilee Germany)

Simone Knapp, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA)

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie verursachten eine weltweite Rezession, die es seit der Großen Depression nicht mehr gab. Der Schock, der als „Krise wie keine andere“ bezeichnet wird, hat die Länder auf dem afrikanischen Kontinent in einer ohnehin schon düsteren Schuldensituation getroffen. 

Schon vor der Corona-Pandemie befanden sich 124 Entwicklungsländer in einer mehr oder weniger kritischen Schuldensituation. Selbst Vertreter des Internationalen Währungsfonds (IWF) sind besorgt, dass sich 2021 ohne sofortige und ehrgeizige Maßnahmen zum Beginn eines verlorenen Entwicklungsjahrzehnts entwickelt.

Simbabwe befindet sich seit Jahren in einer langanhaltenden Schuldenkrise. Die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie verschlimmern die Situation der lokalen Bevölkerung noch weiter.

Im April 2020 einigten sich die 20 mächtigsten Länder, die G20, auf Entschuldungsmaßnahmen für 73 Länder mit niedrigem Einkommen, um sie bei der Bekämpfung der Auswirkungen der Pandemie zu unterstützen. Ursprünglich war Simbabwe Teil dieser Liste, wurde aber aufgrund von Zahlungsrückständen bei der Weltbank später gestrichen. Viele Stimmen aus der Zivilgesellschaft, Akademikern und der Politik sind tief besorgt und fordern einen Schuldenerlass.

Wir laden Sie zu einer Diskussion über die wirtschaftliche und soziale Lage in Simbabwe im Rahmen der COVID-19-Pandemie sowie über die aktuellen politischen Reforminitiativen ein. Im Mittelpunkt steht das Verständnis der Perspektiven und Forderungen der simbabwischen Zivilgesellschaft, um die Schuldenkrise wirksam zu überwinden. 

Eine Teilnahme ist virtuell möglich. Bitte registrieren Sie sich bei buero@erlassjahr.de oder kasa@woek.de. Der Zugangslink zur Veranstaltung wird kurz vor der Veranstaltung per E-Mail sowie auf der Website von erlassjahr.de und KASA geteilt.

Teilnehmer des Online-Seminars zur Datenschutzrichtlinie

erlassjahr.de verwendet für dieses Online-Seminar die Software des US-Unternehmens www.Zoom.us. Die technische Infrastruktur von Zoom wird auf US-Servern gespeichert. erlassjahr.de speichert keine Daten von Online-Seminarteilnehmern im Zoomsystem. Nach dem Prinzip der Datenökonomie ist es auch möglich, mit einem geänderten Benutzernamen am Online-Seminar teilzunehmen. Es ist immer möglich, Fragen im Q&A-Tool anonym zu stellen.

Simone Knapp

Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika KASA

Ecumenical Service on Southern Africa

 

Werkstatt Ökonomie/KASA

Im Welthaus Heidelberg | Willy-Brandt-Platz 5 | 69115 Heidelberg

Tel: +49 (0)6221-4333612

simone.knapp@kasa.de 

www.kasa.de

Hier können Sie den KASA Newsletter abonnieren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.